Einzug eines Webstuhls

Juhu! Seit gestern habe ich nun auch einen Schritt in die Welt der Webstühle gewagt. Allerdings wird vermutlich noch einige Zeit vergehen, bis ich tatsächlich darauf weben kann, denn zuerst muss ich das gute Stück erst mal aufbereiten und zusammenbauen. Es ist ein Varpapuu Finlandia, ein 4-schäftiger Kontermarsch mit (vermutlich) 1m Webbreite, den ich gebraucht in Holland gekauft habe. Wer mehr wissen möchte, kann die Geschichte auf meinem Blog http://faserig.wordpress.com nachlesen.

 

Comments

Posted on Sun, 05/22/2011 - 21:28

Hallo Anja!

Glückwunsch zum Webstuhl! Ich finde der sieht ganz gut aus. Mit Standlade, wie ich gesehen habe -  kannst du auch prima Teppiche oder anderes weben, wo man fest anschlagen muss.

Hoffentlich hast du Fotos oder so nach denen du das Aufbauen organisieren kannst. Ansonsten findet sich vielleicht was auf der Homepage von Varapuu. 

Ansonsten einfach fragen ( am besten mit Bild) . ich hab schon einige Webstühle aufgebaut.

Ich bin gespannt wie es weiter geht.

Grüße!

Kristina

Posted on Mon, 05/23/2011 - 06:44

Danke für den Glückwunsch! :-) Ja, eine Aufbauanleitung hab ich. Und eine PDF-Datei für die Verschnürungen hab ich auch im Internet gefunden. Mit Letzterer kann ich allerdings (noch) nicht sonderlich viel anfangen; im Moment steht da vor allem Bahnhof. ;-) Von daher bin ich selbst auch sehr gespannt, wie es weiter geht.

Apropos Verschnürungen: ich bin grad mal so am Überschlagen, was noch alles auf mich an Kosten zukommt. Ich würde die Verschnürungen gerne mit texsolv machen. Nimmt man da 1/12 oder 1/20? Und mit wievielen Metern muss man denn so etwa rechnen?

Posted on Sat, 07/30/2011 - 15:18

Die letzten Wochen habe ich mit Schleifen, Putzen und Herrichten verbracht und habe immer gehofft, dass sich die Verkäuferin des Varpapuu noch melden würde, so dass ich die letzten fehlenden Teile zum Webstuhl bekommen würde, aber leider ist das nicht so gekommen. Die ganzen Metallteile zum Feststellen und Bedienen der Bäume fehlen. Deshalb hab ich mich in dieser Woche spontan zu einem großen Schritt entschieden: ich habe einen anderen Webstuhl gekauft. Diesmal einen, der noch komplett aufgebaut war und auf dem auch tatsächlich von der holländischen Verkäuferin bis zum Schluss gewebt wurde. Es ist ein Glimakra Standard mit Rollenzugsystem und 8-schäftigem Kontermarsch, hat eine Webbreite von 1.20m und zog innerhalb eines Tages bei mir ein *jubel und freu*

Mein nächster Schritt wird sein, zu verstehen, wie ein Kontermarsch verschnürt wird, die passende "Schnur" zu kaufen (Litzen hab ich vermutlich erst mal genug) und das ganze ins Lot zu bringen. Dann kann ich mich an die erste Kette machen. Ich muss zugeben, dass ich vor allem bzgl. des ersten Schrittes nicht genau weiß, ob und wie ich das hinbekommen kann. Das Bäumen selbst stell ich mir dann zwar langwierig, aber machbar vor.

Von euch hat nicht zufällig jemand Lust, eine "Webstuhl-Verschnür-InHouse-Schulung" bei mir durchzuführen und einen lustigen Tag oder Wochenende in der schönen Pfalz (in der Nähe von Karlsruhe) zu verbringen? :-D

 

 

Posted on Sun, 07/31/2011 - 16:29

Das ist ja blöd. Auf den Bildern sind ja zumindest die Zahnräder zu sehen. Was fehlt denn genau?? Auf meiner Spinnwebe _Mailingliste gibt es den Jürgen Schönwolff 

http://www.wollwolff.de/startseite.php . Der ist sehr handwerksfit und baut auch Einzelteile auf Wunsch ( auch aus Metall). Vielleicht lohnt es sich für dich , da mal nach zu fragen. 

Dein Wochenend Inhouse -Angebot kann ich leider mangels Zeit  nicht beantworten, aber mit Hilfe eines guten Buches, könntest du das Verschnüren sicher hinkriegen. Empfehlen kann ich da wärmstens das Buch von Erika Arndt ( egal ob die alte oder neue Fassung). Da ist alles zum Einrichten eines Webstuhls wirklich gut gezeigt.

Viel Glück!

Ich bin gespannt wie es weitergeht.

Grüße!

Kristina

Posted on Sun, 07/31/2011 - 19:15

Ja, das Arndt-Buch hab ich. Und das Aufbäumen find ich auch sehr anschaulich. Nur die Vorbereitung des Kontermarschs an sich macht mir ein wenig Sorge.

Ich hab mir die bestehende Verschnürung und das Rollenzugsystem mal angesehen und obwohl es irgendwie instabil wirkt, da man nach einigem Treten immer wieder die Schäfte manuell ins Gleichgewicht bringen muss (ist das normal?), denke ich, dass ich es erst mal lassen und eine schmale Testkette aufziehen werde. Dann hab ich wenigstens den Teil schon mal gemacht und vielleicht klappt es mit den Rollen ja besser als erwartet.

 

Ja, die Zahnräder sind an den Bäumen, aber alles andere, also die Hebel zum Feststellen und Lockern und Bedienen, die Kurbel oder was immer man dazu braucht, die fehlen. Ich hab mir natürlich schon überlegt, die Teile anfertigen zu lassen, aber abgesehen davon, dass ich erst mal bemaßte Skizzen o.ä. bekommen müsste, käme ich preislich (mit allem anderen, was ich dann noch so bräuchte) schon in den Bereich, was mich ein funktionsfähiger Gebrauchter kostet. Und dann weiß ich erst noch nicht, ob er so wird, wie ich mir das vorstelle. Allerdings bringe ich es nicht übers Herz, die Teile wegzuwerfen. Insofern werde ich, wenn mein Platz es zulässt, sie erst mal einlagern und vielleicht krieg ich das Teil ja doch irgendwann mal flott gemacht, so dass ich es wenigstens verkaufen kann. Man wird sehen...